Therapien

Die EAP als ambulante Rehabilitationsform besteht aus mehreren, individuell abgestimmten Therapien.
Indikationen: Fehlentwicklungen Verletzungsfolgen Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane Erkrankungen unterschiedlichster Art Therapiearten: Krankengymnastik D1 Manuelle Therapie Krankengymnastik am Gerät Krankengymnastik im Schlingentisch Krankengymnastik Neuro (Bobath) PNF Fußreflexzonenmassage Med. Teil- und Vollmassagen Bindegewebsmassage Manuelle Lymphdrainage Elektrotherapie Kinesio-Taping Kälte - und Wärmeanwendungen: Eis, Moorpackungen, Heißluft, heiße Rolle Ihr Reha-Fit Gesundheitszentrum bietet Ihnen im Bereich Physikalische Therapie auch Hausbesuche an. Wie erhalten Sie physikalische Therapie? Die Zuweisung erfolgt auf Verordnung eines Arztes Ihres Vertrauens. Sollte der Arzt Ihnen keine Physiotherapie mehr verordnen, besteht die Möglichkeit bei uns unter der Rubrik Privatkur die oben genannten Therapien einzeln oder als Kombination zu buchen. Fragen Sie uns einfach - wir helfen Ihnen gerne weiter!
Die Logopädie ist eine medizinische Grundversorgung. Sie hilft Menschen, die durch eine Sprach-, Sprech-, Redefluss-, oder Stimmstörung in ihrer Kommunikationsfähigkeit beeinträchtigt oder behindert sind.
Die Ergotherapie ist ein vom Arzt verordnetes Heilmittel. Sie basiert auf medizinischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen, sodass mit Menschen jeden Alters gearbeitet werden kann.
Liebe Patientin, lieber Patient, wenn die Funktion unseres Kauorgans gestört ist, kann dies zu ernsthaften Problemen für die Gesamtgesundheit führen. Denn der Kauapparat als eines unserer kompliziertesten Systeme ist eng mit Kopf, Wirbelsäule, Gehirn und weiteren Organen verknüpft.  Zähneknirschen, Kiefergelenks-, Ohren-, Kopf-, Rückenschmerzen, Schwindel, Migräne, Schulterverspannungen, Hüft- und Knieprobleme, etc. können allein durch einen falschen Biss ausgelöst werden. Und bei 30 Prozent aller Tinnitus-Patienten steht die Störung der Kaufunktion ursächlich für die Beschwerden. In Deutschland leiden 4 Mio. Menschen unter derartigen Folgen der Fehlfunktion ihres Kiefergelenks. Es entwickelt sich ein Krankheitsbild, das als Craniomandibuläre Dysfunktion (Cranium = Schädel; Mandibula = Unterkiefer; Dysfunktion = Fehlfunktion) bezeichnet wird. Kurz: CMD. Die Ursache liegt zum Beispiel in ungenügend durchgeführten zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Maßnahmen. Da sich das Krankheitsbild aber wie ein Chamäleon hinter vielfältigen Symptomen von Kopf bis Fuß versteckt, wird der Zusammenhang mit dem Kiefergelenk beinahe vorprogrammiert übersehen. Und zwar von Patient und Arzt. Wer geht schon wegen Knieproblemen zum Zahnarzt? Und welcher Orthopäde untersucht das Kiefergelenk bei Rückenbeschwerden? So leiten oft ein oder zwei markante Symptome den Patienten zum falschen Arzt und den Arzt auf die falsche Spur. Die Folge: jahrelanger Arzttourismus ohne effiziente Hilfe. Um diesen Mißstand abzustellen, haben ganzheitlich orientierte Zahnärzte den CMD-Dachverband als Plattform für Information, Aufklärung und therapeutische Hilfe gegründet. Ziel ist auch, ein bundesweites fachübergreifendes Netzwerk von CMD-Experten zu schaffen, um CMD frühzeitig erkennen und interdisziplinär behandeln zu können. Hier können Sie sich den CMD Fragebogen.pdf herunterladen, ausdrucken und ausfüllen. Quellenangabe: CMD-Dachverband e. V., Dörpfeldstraße 39, 40699 Erkrath
www.cmd-dachverband.de