Aktuelles zum Coronavirus

Ärztlich verordnete und weitere Behandlungen dürfen durchgeführt werden!

D1 Heilmittel Kombination

Hinter dem Kürzel D1 verbergen sich therapeutische Anwendungen von bis zu einer Stunde Dauer, mit einer Kombination aus aktiven und passiven Therapien. Die Auswahl der kombinierten Therapie-Maßnahmen richtet sich nach dem Krankheitsbild und der momentanen Verfassung des Patienten.

Nach Bedarf kann eine Auswahl aus folgenden beispielhaften Therapien zur Anwendung kommen:
Physiotherapie, Manuelle Therapie, Massage, Krankengymnastik am Gerät, Elektrotherapie, Extension, Wärmetherapien, Kältetherapien.

Siehe auch

Die Elektrotherapie nutzt die Wirkung elektrischer Ströme auf den Organismus. Die hauptsächlichen Anwendungsgebiete liegen in der Schmerzlinderung, Durchblutungsverbesserung, Erkrankung des Bewegungsapparats, Lähmung und Muskelschwäche. Die Elektrotherapie ist hilfreich bei Ischias-Schmerzen, Rheuma und Arthrose oder bei Muskelverspannungen.
Die Manuelle Therapie ist eine Art der Marnitz-Therapie und befasst sich mit speziellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren, die der Auffindung (Erkennung) und Behandlung von reversiblen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat dienen. Es handelt sich hierbei um spezielle Handgrifftechniken, die im Rahmen des Befundes dazu dienen, eine Bewegungsstörung im Bereich der Extremitätengelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren und zu analysieren. Dieser Befund dient als Grundlage zu den therapeutischen Handgriffen, die vom Physiotherapeuten / Krankengymnasten als Mobilisation durchgeführt werden. Die Handgriffe werden sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen eingesetzt, wenn diese durch eine reversible Funktionsstörung des Gelenks oder der diesem Gelenk zugehörigen Muskulatur hervorgerufen werden. Die Auswahl der jeweiligen Mobilisationstechniken, die der Physiotherapeut / Krankengymnast einsetzt, wird bestimmt durch den Befund, die eingeschränkte Bewegungsrichtung und die Form des Gelenks.
Ob Edelstein- oder Aromamassage, bei Rehafit Service ist für jeden die passende Erholung dabei
Indikationen: Fehlentwicklungen Verletzungsfolgen Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane Erkrankungen unterschiedlichster Art Therapiearten: Krankengymnastik D1 Manuelle Therapie Krankengymnastik am Gerät Krankengymnastik im Schlingentisch Krankengymnastik Neuro (Bobath) PNF Med. Teil- und Vollmassagen Bindegewebsmassage Manuelle Lymphdrainage Elektrotherapie Kinesio-Taping Kälte - und Wärmeanwendungen: Eis, Moorpackungen, Heißluft, heiße Rolle Ihr Reha-Fit Gesundheitszentrum bietet Ihnen im Bereich physikalische Therapie auch Hausbesuche an. Wie erhalten Sie physikalische Therapie? Die Zuweisung erfolgt auf Verordnung eines Arztes Ihres Vertrauens. Sollte der Arzt Ihnen keine Physiotherapie mehr verordnen, besteht die Möglichkeit bei uns unter der Rubrik Privatkur die oben genannten Therapien einzeln oder als Kombination zu buchen. Fragen Sie uns einfach - wir helfen Ihnen gerne weiter!
Informationen rund um die von Rehafit angebotenen Therapien
Wärme ist eine unterstützende und vorbereitende Maßnahme für die Massage und die krankengymnastische Behandlung. Wärme/Hitze wird eingesetzt in Form von Heiße Rolle, Naturmoor, Rotlicht, Heißluft und ähnlichem. Wärme wird eingesetzt Zur Tonussenkung der Muskulatur bei starken Verspannungen Zum Ödemabbau bei schmerzhaften Muskelansatzreizen und chronischen Schwellungen Zur Durchblutung Im akuten Entzündungsstadium wird grundsätzlich keine Wärme angewandt. Die Maßnahmen sollen (je nach Art der Durchführung) Die Durchblutung fördern Ver- bzw. Fehlspannungen in Muskulatur und Bindegewebe positiv beeinflussen (tonussenkend oder -aufbauend, je nach Technik) Schmerzlindernd wirken
Eis ist eine unterstützende vorbereitende Maßnahme für die krankengymnastische Behandlung und wird für Kälteanwendungen eingesetzt.  Eis wird bei der Kälteanwendung in Form von Eisabreibung und Eispacks eingesetzt Schmerz- und Stauminderung durch Kälteanwenung bei akut entzündlichen Gelenken oder bei frischen Verletzungen Entzündungshemmung durch Kälteanwenung bei schlaffen Lähmungen, Tonuserhöhung der Muskulatur durch Kälteanwendung